.

Sie konnte es doch nicht wissen. Oder doch? Sie sagte zu, immerhin schuldete sie dem jungen Mann noch Geld, für seine Handwerkertätigkeiten in ihrem Haus. Und er sagte ebenfalls zu. Es gibt eine Sache, die beide verbindet. Sie haben am selben Tag Geburtstag. Seit fünf Jahren sind diese Glückwünsche noch niemals auf beiden Seiten vergessen worden. Würde auch schwer fallen.

Dass sie an dem Tag, an dem er die Welt erblickte, ihre Führerscheinprüfung bestand, verdrängt sie lieber. Gleicher Tag ist und bleibt selber Tag.

 

Als er sie vor einer Woche besuchte, hatte Inspektor V. einen Krankenschein eingereicht. Und so nahmen die Dinge ihren Lauf. Geschehenes kann man nicht mehr rückgängig machen, man kann es allerdings ordentlich in eine Schublade legen und hin und wieder anschauen.

 

Solange keine Liebe im Spiel ist, bleibt alles ruhig. Und so trennten sich ihre Wege auf ganz banale Weise.

 

Auf einer Luftlinie zwischen Herz und Verstand.

 

   

28.8.11 16:58, kommentieren

Inspektor V.

Manchmal muss man einfach gehen

 

Ich schaute Inspektor Verstand direkt durch den Spiegel in seine Augen.

„Du meinst ich muss gehen? Neuanfang? Ganz fremd?“

„Es ist ein gewöhnliches Zeugenschutzprogramm. Du willst schreiben, aber du willst anonym schreiben, was ich absolut verstehen kann, also pack deine Brocken und hau ab. Hier sind die Papiere.“

 

Ich schlich ins Bad und färbte mir die Haare, lernte meinen neuen Namen auswendig und ja, ich gebe zu, der ist total befremdlich, aber ich werde mich daran gewöhnen.

 

Die Koffer stehen gepackt im Log in, und ich glaube mit einer neuen Identität lässt es sich wieder einfacher sprudelnd schreiben.  

 

Die Reise beginnt....

27.8.11 19:47, kommentieren